26.10.2016STEAG Energy Services übernimmt Betriebsführung für indisches Großkraftwerk

Rund 820 Mitarbeiter für neues 1200 MW-Kraftwerk


Essen. Pegadapalli. Mit dem indischen Energieversorger, der Singareni Collieries Company Limited (SCCLL), konnte die STEAG Energy Service einen umfangreichen Betriebsführungsvertrag abschließen. Das Essener Unternehmen wird rund 220 eigene und rund 600 Mitarbeiter von Drittfirmen im neugebauten 1200 MW-Kraftwerk Pegadapalli, in der Region Telangana Indien (ca. 250 km von Hyderabad entfernt), einsetzen. Der Vertrag der STEAG-Tochter mit dem staatlichen, indischen Unternehmen umfasst vollumfängliche Operation & Maintenance-Dienstleistungen wie Betrieb, Instandhaltung und Reparatur des Kraftwerks sowie die Bekohlung und die Ascheentsorgung.

Dr. Ralf Schiele, Vorsitzender der Geschäftsführung der STEAG Energy Services GmbH, erläutert dazu: „Volkswirtschaften mit einem starken Bevölkerungswachstum wie China und Indien bauen ihre Energiewirtschaft stetig auf und aus. Und STEAG ist von Haus aus Vorreiter bei modernen Technologien zur Stromerezeugung, die sich durch Ressourcenschonung und einen hohen Wirkungsgrad auszeichnen. Gerade international werden wir im Bereich Operation und Maintanence als effizienter Dienstleister wahrgenommen.“ Ausgeführt wird der Betriebsführungs- und Wartungsvertrag durch die STEAG Energy Services (India) Pvt Ltd (SESI). Mit der nun aufgenommenen Dienstleistung für das Kraftwerk Pegadapalli hat STEAG Energy Service international mehr als 4000 MW in Betriebsführung.

STEAG erfolgreich in Indien

STEAG ist in Indien mit der STEAG Energy Services (India) Pvt Ltd (SESI) aktiv. Die indische Tochter der Essener STEAG Energy Services wurde 2001 gegründet und verfügt derzeit über knapp 1000 Mitarbeiter und beschäftigt noch einmal rund 1000 Mitarbeiter von Drittfirmen. Das Unternehmen bietet Ingenieursdienstleistungen, Betriebsführung, Instandhaltung und Optimierungsprogramme für den boomenden Energiesektor Indien an. Indien hat einen konstant steigenden Bedarf an einer sicheren Energieversorgung. Bis März 2017 will Indien seine Stromerzeugungskapazitäten im Bereich konventioneller und erneuerbarer Energien um 44 Prozent erweitern (Stand: 2014).

Ulrich Sigel, Mitglied der Geschäftsführung der STEAG Energy Services, betont die Wichtigkeit des effizienten Zusammenspiels von konventionellen und erneuerbaren Energien: „Energieeffizienz ist aus unserer Sicht Wegbereiter für eine umweltverträgliche Energiezukunft. Mit unserer technischen Kompetenz entwickeln wir Lösungsbeiträge für eine zukunftsfähige Energieversorgung sowohl national wie auch international. Deshalb sehen wir die Aufgabenstellung der Effizienzsteigerung in konventionellen Energieanlagen als notwendigen Baustein zur erfolgreichen Umsetzung einer ‚Energiewende‘ – auch in
Indien.“

Darüber hinaus war STEAG Energy Services Berater und Effizienzdienstleister für ein umfassendes Effizienzprogramm, das im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und auf indischer Seite von der Energiebehörde (Central Electricity Authority / CEA) aufgelegt wurde. Bei diesem Programm wurden über 100 Ingenieure geschult und jährliche Einsparungen von 1,6 Millionen Tonnen CO2 erreicht werden.

Hintergrund SCCL

Die SCCL ist ein staatlicher Kohleminenbetreiber und zukünftig auch Energieversorger im Bundesstaat Telangana. Eigentümer sind zu 51% die Regierung des Bundesstaates Telangana und zu 49% die Indische Regierung. SCCL betreibt derzeit 32 Minen unter Tage und 16 Minen im offenen Tagebau. Die Gesamtproduktion betrug im Jahr 2014-15 ca. 53 Mio. Tonnen. In Pegadapalli hat die SCCL im Frühjahr ein neues mit Steinkohle befeuertes Kraftwerk mit zwei baugleichen 600 MWel Blöcken in Betrieb gesetzt.


Verknüpfte Dateien

STEAG Medieninformation SES Indien 26102016(39 K)
Zum Anfang   |    Seite versenden   |    Drucken

Optionen

PDF-Download
Verknüpfte Dateien
Zurück zur Übersicht

Ansprechpartner

Dr. Jürgen Fröhlich
STEAG GmbH
Pressesprecher
+49 201 801-4262
+49 201 801-4250
E-Mail