14.04.2015Bis zu 25 Prozent Leistungssteigerung durch Wärmerückgewinnung aus Rauchgasen

Bis zu 25 Prozent Leistungssteigerung durch Wärmerückgewinnung aus Rauchgasen


Effizienzsteigerung bis zu 25 Prozent: Die neue Rauchgaskondensation am Holzwerk Dold.

Saarbrücken. Buchenbach. Eine Effizienzsteigerung von bis zu 25 Prozent, eine deutliche Einsparung von CO2-Emissionen sowie eine Erhöhung der Produktionskapazitäten auf Kundenseite: Das sind die Ergebnisse einer Erweiterung des bestehenden Heizkraftwerkes der Dold Holzwerke am Standort Buchenbach. Nach nur fünfmonatiger Bauzeit konnte dort eine neue Rauchgaskondensationsanlage in Betrieb genommen werden. Seit 2001 betreibt die STEAG New Energies auf dem Werksgelände ein Biomasse-Heizkraftwerk.

Das Biomasse-Heizkraftwerk produziert auf Basis erneuerbarer Energien Strom, der in das öffentliche Netz gespeist wird, und Wärme, die bei den Dold Holzwerken zur Holzverarbeitung und Pelletproduktion benötigt wird. „Durch die Erweiterung um die neue Rauchgaskondensationsanlage werden hohe energetische Nutzungsgrade erreicht“, erklärt Thomas Billotet, technischer Geschäftsführer der STEAG New Energies. Die Anlage verringert die Rauchgastemperatur von ca. 170° C auf ca. 45° C und ermöglicht dadurch eine mehr als 90-prozentige Energieausnutzung des eingesetzten Brennstoffs. „Energieeffizienz, nachhaltiger Einsatz von erneuerbaren Energien und dezentrale Energien sind Kernkompetenzen der STEAG New Energies“, erläutert Thomas Billotet weiter. „Die erfolgreiche Umsetzung dieses Projekts mit unserem langjährigen Partner ist ein weiterer Meilenstein in der Zusammenarbeit.“

Auch für den technischen Geschäftsführer der Dold Holzwerke Herbert Dold liegen die Vorteile klar auf der Hand: „Wir benötigen für die Produktion unserer Holzpellets eine große Wärmemenge, so dass sich die Investition in die neue Rauchgaskondensation durch die erhöhte Wärmeleistung ohne zusätzlichen Brennstoffbedarf zeitnah amortisiert.“

Im Biomasse-Heizkraftwerk der STEAG New Energies, betrieben durch die Dold Holzwerke, werden Sägehölzer und Späne verbrannt, wobei das im Brennstoff befindliche Wasser verdampft. In der Vergangenheit wurden diese heißen Rauchgase in die Atmosphäre abgeführt. Durch die neue Rauchgaskondensationsanlage werden die rund 170° C heißen Rauchgase mit dem darin befindlichen Wasserdampf nun kondensiert und somit ein Großteil der Wärme zurückgewonnen. Diese Wärme wird in ein neu gebautes Niedrigtemperatur-Fernwärmenetz eingespeist und von den Dold Holzwerken ganzjährig genutzt. Auf diese Weise ergibt sich im Jahresmittel eine Steigerung der Wärmeproduktion von ca. 20.000 MWh bei gleichem Brennstoffeinsatz.


Verknüpfte Dateien

20150414 PI SNE Rauchgaskondensation(55 K)
SNE RKA Dold(0.9 M)
Zum Anfang   |    Seite versenden   |    Drucken

Optionen

PDF-Download
Verknüpfte Dateien
Zurück zur Übersicht

Ansprechpartner

Dr. Jürgen Fröhlich
STEAG GmbH
Pressesprecher
+49 201 801-4262
+49 201 801-4250
E-Mail